Unsere Leistungen

Unsere umfassenden Leistungen decken alle Aspekte Ihrer steuerlichen Bedürfnisse ab. Von der individuellen Steuerberatung bis zur Unterstützung bei Unternehmenssteuern bieten wir maßgeschneiderte Lösungen, die Ihnen helfen, Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

Die laufende Buchhaltung ist eine essentielle Dienstleistung, die von Steuerberatern für Unternehmen und Selbstständige angeboten wird, um deren finanzielle Transaktionen ordnungsgemäß zu erfassen, zu überwachen und zu analysieren. Diese Dienstleistung umfasst drei wesentliche Bereiche: Finanzbuchführung, Anlagenbuchführung und Lohnbuchführung. In diesem Kontext wird die DATEV-Software als führendes Buchhaltungsprogramm in Deutschland häufig verwendet, da sie speziell auf die Anforderungen der deutschen Steuergesetzgebung zugeschnitten ist.

1. Finanzbuchführung

Die Finanzbuchführung ist das Kernstück der laufenden Buchhaltung. Sie umfasst die systematische Erfassung sämtlicher betrieblicher Geschäftsvorfälle, wie zum Beispiel Einnahmen, Ausgaben, Rechnungen, Zahlungseingänge und -ausgänge, Banktransaktionen und vieles mehr. Mithilfe der DATEV-Software werden diese Daten in einem strukturierten und digitalen Format erfasst, sodass sie nachvollziehbar und jederzeit abrufbar sind. Die Finanzbuchführung bildet die Grundlage für die Erstellung von Jahresabschlüssen, Gewinnermittlungen und betriebswirtschaftlichen Auswertungen, die wiederum als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen dienen.

2. Anlagenbuchführung

Die Anlagenbuchführung befasst sich mit der Erfassung und Verwaltung des Anlagevermögens eines Unternehmens. Hierzu gehören beispielsweise Gebäude, Maschinen, Fahrzeuge und andere langfristige Wirtschaftsgüter. Die Anlagenbuchführung erfasst die Anschaffungs- und Herstellungskosten sowie Abschreibungen und ermittelt den aktuellen Buchwert der Anlagen. Diese Informationen sind nicht nur für die Steuererklärung relevant, sondern auch für die Bewertung des Unternehmens und die strategische Planung von Investitionen und Ersatzbeschaffungen.

3. Lohnbuchführung

Die Lohnbuchführung befasst sich mit der korrekten Abrechnung der Gehälter und Löhne der Mitarbeiter eines Unternehmens. Sie ist äußerst komplex, da sie zahlreiche rechtliche Bestimmungen berücksichtigen muss, darunter Lohnsteuer, Sozialversicherungsbeiträge, Krankenversicherung, Rentenversicherung und andere Abzüge. Zudem müssen auch Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld oder Boni in die Berechnung einbezogen werden. Die DATEV-Software ermöglicht es, Lohnabrechnungen fehlerfrei und termingerecht zu erstellen und elektronisch an die entsprechenden Behörden zu übermitteln.

Die Vorteile der laufenden Buchhaltung mit DATEV

  1. Zeitersparnis: Die Nutzung der DATEV-Software ermöglicht eine weitgehende Automatisierung und Digitalisierung der Buchhaltungsprozesse. Dadurch werden manuelle Tätigkeiten reduziert und Zeit gespart, die anderweitig für unternehmerische Entscheidungen genutzt werden kann.
  2. Rechtssicherheit: Die laufende Buchhaltung mit DATEV gewährleistet eine korrekte und gesetzeskonforme Abwicklung der Finanz-, Anlagen- und Lohnbuchführung. Dies minimiert das Risiko von Fehlern und möglichen steuerrechtlichen Problemen.
  3. Transparenz und Überblick: Durch die systematische Erfassung und Auswertung der finanziellen Daten erhalten Unternehmen einen klaren Überblick über ihre wirtschaftliche Situation. Dadurch können sie frühzeitig auf finanzielle Herausforderungen reagieren und ihre Geschäftsstrategie entsprechend anpassen.
  4. Beratungsmöglichkeiten: Steuerberater, die laufende Buchhaltungsdienstleistungen anbieten, können ihren Mandanten auch als wertvolle Berater zur Seite stehen. Sie können auf Grundlage der erfassten Daten fundierte Empfehlungen geben, um die finanzielle Performance zu verbessern, Steuern zu optimieren und rechtzeitig auf potenzielle Risiken hinzuweisen.

Die Offene-Posten-Buchführung, auch als OPOS-Buchführung bezeichnet, ist ein zentrales Element der Buchhaltung und dient der systematischen Erfassung und Überwachung von offenen Forderungen und Verbindlichkeiten eines Unternehmens. Dabei werden sämtliche Geschäftsvorfälle, die zu Forderungen (offene Kundenrechnungen) oder Verbindlichkeiten (offene Lieferantenrechnungen) führen, in einem speziellen Kontenbereich erfasst und fortlaufend aktualisiert.

Die elektronische Übernahme von Mandantendaten ist ein wichtiger Service, den Steuerberater ihren Mandanten anbieten können. Dabei geht es darum, dass Mandanten ihre Buchhaltungsdaten, Belege und andere relevanten Unterlagen elektronisch an den Steuerberater übermitteln. Diese Form der Datenübertragung ermöglicht eine effiziente und zeitnahe Bearbeitung der steuerlichen Angelegenheiten und bietet sowohl für den Steuerberater als auch für den Mandanten viele Vorteile.

Die elektronische Übermittlung von Umsatzsteuervoranmeldungen ist ein wesentlicher Bestandteil des steuerlichen Meldeverfahrens für Unternehmen und Selbstständige. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist eine regelmäßige Meldung an das Finanzamt, in der Unternehmer ihre Umsatzsteuer für einen bestimmten Voranmeldungszeitraum anmelden und gegebenenfalls abführen müssen. Die elektronische Übermittlung dieser Voranmeldungen bietet zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Papierformularen.

Die Erstellung von Auswertungen wie der Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) ist eine wichtige Dienstleistung, die Steuerberater ihren Mandanten anbieten. Die BWA ist ein Instrument der betriebswirtschaftlichen Analyse und stellt eine Zusammenfassung der finanziellen Situation eines Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum dar. Sie gibt Aufschluss über die wirtschaftliche Lage, den Erfolg und die Rentabilität des Unternehmens und unterstützt somit unternehmerische Entscheidungen.

Inhalte und Bedeutung der Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA):

Die BWA umfasst in der Regel die folgenden Kerninhalte:

  • Umsatzerlöse: Die BWA zeigt die erzielten Umsatzerlöse des Unternehmens für den betrachteten Zeitraum auf. Dadurch kann die Umsatzentwicklung im Vergleich zu früheren Perioden oder dem Vorjahr analysiert werden.
  • Kosten und Aufwendungen: Die BWA gibt Auskunft über die verschiedenen Kosten- und Aufwandspositionen, wie zum Beispiel Materialkosten, Personalkosten, Mietkosten, Versicherungen usw. Durch den Vergleich von Kosten und Erlösen können mögliche Einsparpotenziale identifiziert werden.
  • Ergebnis und Gewinn: Die BWA ermittelt das betriebliche Ergebnis, das sich aus der Differenz von Umsatzerlösen und Kosten ergibt. Auf Basis des betrieblichen Ergebnisses wird der Gewinn oder Verlust des Unternehmens für den betrachteten Zeitraum ausgewiesen.
  • Finanzkennzahlen: Neben dem Ergebnis beinhaltet die BWA auch wichtige Finanzkennzahlen wie beispielsweise die Liquidität, die Eigenkapitalquote oder die Umsatzrentabilität. Diese Kennzahlen geben Einblick in die finanzielle Stabilität und Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

Nutzen der Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA):

Die BWA stellt eine wertvolle Informationsgrundlage für Unternehmer dar und bietet zahlreiche Vorteile:

  • Frühzeitige Erkennung von Schwachstellen: Die BWA ermöglicht eine zeitnahe Analyse der Unternehmensentwicklung. Mögliche Schwachstellen oder negative Entwicklungen können so frühzeitig erkannt werden, was rechtzeitige Gegenmaßnahmen ermöglicht.
  • Unterstützung bei Entscheidungen: Die BWA liefert relevante Daten für unternehmerische Entscheidungen. Sie ermöglicht es, fundierte und zielgerichtete Entscheidungen zur Steuerung des Unternehmens zu treffen.
  • Controlling und Planung: Die BWA ist ein wichtiges Instrument des Controllings. Sie dient der Überwachung von Unternehmenszielen und der Planung zukünftiger Entwicklungen.
  • Basis für Bankgespräche: Die BWA wird häufig von Banken und Kreditgebern angefordert. Sie dient als Grundlage für Bankgespräche und die Vergabe von Krediten.
  • Transparenz für Gesellschafter und Investoren: Die BWA schafft Transparenz über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens. Gesellschafter und potenzielle Investoren erhalten somit wichtige Informationen zur Beurteilung der wirtschaftlichen Situation.

Die Beratung und Betreuung bei Prüfungen des Finanzamts und der Sozialversicherung ist eine wichtige Aufgabe des Steuerberaters. Unternehmen und Selbstständige können im Rahmen ihrer steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Pflichten einer Betriebsprüfung durch das Finanzamt oder einer Prüfung durch die Sozialversicherungsträger unterzogen werden. In solchen Fällen ist eine professionelle Beratung und Unterstützung durch einen Steuerberater von großer Bedeutung, um eine reibungslose und erfolgreiche Prüfung zu gewährleisten.

Leistungen im Rahmen der Prüfungsbetreuung:

Die Betreuung bei Prüfungen umfasst verschiedene Dienstleistungen, die darauf abzielen, den Mandanten optimal auf die bevorstehende Prüfung vorzubereiten und sie während des gesamten Prüfungsprozesses zu begleiten:

  • Vorbereitung auf die Prüfung: Der Steuerberater unterstützt den Mandanten bei der sorgfältigen Vorbereitung aller erforderlichen Unterlagen und Belege, die für die Prüfung relevant sind. Die Zusammenstellung dieser Unterlagen erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben und den Anforderungen der Prüfbehörden.
  • Prüfung der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Sachverhalte: Der Steuerberater überprüft die steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Sachverhalte im Unternehmen, um mögliche Fehler oder Unregelmäßigkeiten zu identifizieren. Auf dieser Grundlage können gegebenenfalls Korrekturen vorgenommen und prüfungssichere Lösungen erarbeitet werden.
  • Begleitung während der Prüfung: Während der eigentlichen Prüfung ist der Steuerberater an der Seite des Mandanten und steht als kompetenter Ansprechpartner für die Prüfer des Finanzamts oder der Sozialversicherung zur Verfügung. Er beantwortet deren Fragen und unterstützt den Mandanten bei der Erklärung komplexer Sachverhalte.
  • Verhandlungen und Abschluss: Der Steuerberater führt Verhandlungen mit den Prüfern und steht für alle notwendigen Abstimmungen zur Verfügung. Ziel ist es, eventuelle Unklarheiten oder Differenzen zu klären und zu einer einvernehmlichen Lösung zu gelangen. Im Idealfall kann die Prüfung erfolgreich abgeschlossen werden.
  • Rechtsmittel: Falls im Rahmen der Prüfung Unstimmigkeiten auftreten und rechtliche Schritte notwendig sind, unterstützt der Steuerberater den Mandanten auch bei der Einlegung von Rechtsmitteln und der Vertretung vor Gericht.

Vorteile der Prüfungsbetreuung durch einen Steuerberater:

Die Beratung und Betreuung bei Prüfungen bietet dem Mandanten verschiedene Vorteile:

  • Professionelle Unterstützung: Der Steuerberater verfügt über umfassendes Fachwissen und Erfahrung im Umgang mit Prüfungen. Er kennt die gesetzlichen Vorgaben und weiß, worauf die Prüfer besonders achten.
  • Minderung des Prüfungsrisikos: Durch die sorgfältige Vorbereitung und Begleitung minimiert der Steuerberater das Risiko von Fehlern und Unregelmäßigkeiten, die zu negativen Prüfungsergebnissen führen könnten.
  • Zeitersparnis: Die Prüfungsbetreuung entlastet den Mandanten von zeitaufwendigen Aufgaben und ermöglicht es ihm, sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren.
  • Rechtssicherheit: Die professionelle Betreuung stellt sicher, dass steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Pflichten ordnungsgemäß erfüllt werden und rechtliche Risiken minimiert werden.

Die Erstellung von Steuererklärungen für Privatpersonen, insbesondere Einkommens- und Feststellungserklärungen, gehört zu den zentralen Dienstleistungen eines Steuerberaters. Jedes Jahr sind Steuerpflichtige verpflichtet, ihre individuellen Einkommensverhältnisse gegenüber den Finanzbehörden offen zu legen. Der Steuerberater unterstützt dabei, alle steuerlich relevanten Sachverhalte korrekt und vollständig zu erfassen und die Steuererklärungen termingerecht abzugeben.

Einkommensteuererklärung:

Die Einkommensteuererklärung ist eine jährliche Meldung der Einkünfte, die eine Privatperson im vorangegangenen Kalenderjahr erzielt hat. Hierzu gehören beispielsweise Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit, aus selbstständiger Tätigkeit, aus Vermietung und Verpachtung, aus Kapitalvermögen und aus anderen Einkunftsarten. Der Steuerberater erfasst sämtliche Einkünfte und berücksichtigt dabei auch steuerliche Abzüge, Freibeträge und mögliche Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen. Ziel ist es, die Steuerlast des Steuerpflichtigen möglichst zu optimieren und dabei alle steuerlichen Vorschriften zu beachten.

Feststellungserklärung:

Die Feststellungserklärung ist eine besondere Form der Steuererklärung, die bei Personengesellschaften oder Erbengemeinschaften abgegeben wird. Sie dient der Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen für die einzelnen Gesellschafter oder Erben. Der Steuerberater ermittelt in der Feststellungserklärung die individuellen Anteile der Beteiligten am steuerpflichtigen Ergebnis der Gesellschaft oder Gemeinschaft und trägt diese in die jeweiligen Einkommensteuererklärungen der Gesellschafter oder Erben ein. Dadurch werden die steuerlichen Folgen der Beteiligung an der Gesellschaft oder Gemeinschaft für die einzelnen Personen transparent und korrekt berücksichtigt.

Vorteile der Steuererklärung durch einen Steuerberater:

Die Beauftragung eines Steuerberaters zur Erstellung der Einkommensteuer- und Feststellungserklärungen bietet verschiedene Vorteile:

  • Professionelle Beratung: Der Steuerberater verfügt über fundiertes Fachwissen im Steuerrecht und kennt alle aktuellen steuerlichen Regelungen und Gesetze. Er berät den Mandanten individuell und unterstützt ihn dabei, steuerliche Vorteile zu nutzen und mögliche Risiken zu vermeiden.
  • Optimierung der Steuerlast: Durch eine sorgfältige Analyse der individuellen Situation kann der Steuerberater legale Gestaltungsmöglichkeiten nutzen, um die Steuerlast zu optimieren und steuerliche Vorteile auszuschöpfen.
  • Termingerechte Abgabe: Der Steuerberater kümmert sich um die termingerechte Abgabe der Steuererklärungen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Fristen eingehalten werden und mögliche Sanktionen durch verspätete Abgaben vermieden werden.
  • Minderung des Risikos von Fehlern: Der Steuerberater achtet darauf, dass alle Angaben in den Steuererklärungen korrekt und vollständig sind. Dadurch wird das Risiko von Fehlern oder Unstimmigkeiten minimiert, die zu Nachforderungen oder Steuernachzahlungen führen könnten.
  • Entlastung des Steuerpflichtigen: Die Beauftragung eines Steuerberaters entlastet den Steuerpflichtigen von zeitaufwendigen und komplexen steuerlichen Angelegenheiten. Er kann sich auf sein eigenes Kerngeschäft konzentrieren, während der Steuerberater die steuerlichen Pflichten übernimmt.

Die Erstellung von betrieblichen Steuererklärungen gehört zu den zentralen Aufgaben eines Steuerberaters. Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, verschiedene Steuererklärungen abzugeben, um ihre steuerlichen Pflichten zu erfüllen und ihre Steuern korrekt zu berechnen. Hierbei spielen vor allem die Umsatzsteuer-, Gewerbesteuer- und Körperschaftssteuererklärungen eine wichtige Rolle. Der Steuerberater unterstützt Unternehmen dabei, diese Erklärungen fristgerecht, korrekt und optimiert einzureichen.

Die Erstellung von Bilanzen gehört zu den zentralen Aufgaben eines Steuerberaters. Bilanzen sind ein wichtiger Bestandteil der Jahresabschlüsse von Unternehmen und dienen der Darstellung der finanziellen Situation und der Vermögens- und Kapitalstruktur zu einem bestimmten Stichtag. Neben der regulären Schlussbilanz zum Ende eines Geschäftsjahres gibt es verschiedene Arten von Bilanzen, die in speziellen Situationen benötigt werden: Ergänzungsbilanzen, Sonderbilanzen und Eröffnungsbilanzen.

1. Finanzbuchführung

Die Finanzbuchführung ist das Kernstück der laufenden Buchhaltung. Sie umfasst die systematische Erfassung sämtlicher betrieblicher Geschäftsvorfälle, wie zum Beispiel Einnahmen, Ausgaben, Rechnungen, Zahlungseingänge und -ausgänge, Banktransaktionen und vieles mehr. Mithilfe der DATEV-Software werden diese Daten in einem strukturierten und digitalen Format erfasst, sodass sie nachvollziehbar und jederzeit abrufbar sind. Die Finanzbuchführung bildet die Grundlage für die Erstellung von Jahresabschlüssen, Gewinnermittlungen und betriebswirtschaftlichen Auswertungen, die wiederum als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen dienen.

2. Anlagenbuchführung

Die Anlagenbuchführung befasst sich mit der Erfassung und Verwaltung des Anlagevermögens eines Unternehmens. Hierzu gehören beispielsweise Gebäude, Maschinen, Fahrzeuge und andere langfristige Wirtschaftsgüter. Die Anlagenbuchführung erfasst die Anschaffungs- und Herstellungskosten sowie Abschreibungen und ermittelt den aktuellen Buchwert der Anlagen. Diese Informationen sind nicht nur für die Steuererklärung relevant, sondern auch für die Bewertung des Unternehmens und die strategische Planung von Investitionen und Ersatzbeschaffungen.

3. Lohnbuchführung

Die Lohnbuchführung befasst sich mit der korrekten Abrechnung der Gehälter und Löhne der Mitarbeiter eines Unternehmens. Sie ist äußerst komplex, da sie zahlreiche rechtliche Bestimmungen berücksichtigen muss, darunter Lohnsteuer, Sozialversicherungsbeiträge, Krankenversicherung, Rentenversicherung und andere Abzüge. Zudem müssen auch Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld oder Boni in die Berechnung einbezogen werden. Die DATEV-Software ermöglicht es, Lohnabrechnungen fehlerfrei und termingerecht zu erstellen und elektronisch an die entsprechenden Behörden zu übermitteln.

Die Vorteile der laufenden Buchhaltung mit DATEV

  1. Zeitersparnis: Die Nutzung der DATEV-Software ermöglicht eine weitgehende Automatisierung und Digitalisierung der Buchhaltungsprozesse. Dadurch werden manuelle Tätigkeiten reduziert und Zeit gespart, die anderweitig für unternehmerische Entscheidungen genutzt werden kann.
  2. Rechtssicherheit: Die laufende Buchhaltung mit DATEV gewährleistet eine korrekte und gesetzeskonforme Abwicklung der Finanz-, Anlagen- und Lohnbuchführung. Dies minimiert das Risiko von Fehlern und möglichen steuerrechtlichen Problemen.
  3. Transparenz und Überblick: Durch die systematische Erfassung und Auswertung der finanziellen Daten erhalten Unternehmen einen klaren Überblick über ihre wirtschaftliche Situation. Dadurch können sie frühzeitig auf finanzielle Herausforderungen reagieren und ihre Geschäftsstrategie entsprechend anpassen.
  4. Beratungsmöglichkeiten: Steuerberater, die laufende Buchhaltungsdienstleistungen anbieten, können ihren Mandanten auch als wertvolle Berater zur Seite stehen. Sie können auf Grundlage der erfassten Daten fundierte Empfehlungen geben, um die finanzielle Performance zu verbessern, Steuern zu optimieren und rechtzeitig auf potenzielle Risiken hinzuweisen.

Die Erstellung von Einnahmenüberschussrechnungen (auch EÜR genannt) ist eine wichtige Aufgabe eines Steuerberaters, insbesondere für Freiberufler, Kleingewerbetreibende und Selbstständige, die nicht zur doppelten Buchführung (Bilanzierung) verpflichtet sind. Die Einnahmenüberschussrechnung ist eine vereinfachte Form der Gewinnermittlung und dient dazu, die Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens für ein Geschäftsjahr gegenüber dem Finanzamt darzustellen. Sie bildet die Grundlage für die Ermittlung des steuerlichen Gewinns oder Verlusts.

Die Erstellung von Gewinn- und Verlustrechnungen (auch GuV-Rechnungen genannt) gehört zu den zentralen Aufgaben eines Steuerberaters im Rahmen der Bilanzierung von Unternehmen. Die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt die betrieblichen Erträge und Aufwendungen eines Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum und ermittelt daraus den Gewinn oder Verlust. Sie bildet gemeinsam mit der Bilanz den Jahresabschluss eines Unternehmens und gibt einen Überblick über die wirtschaftliche Situation und die Ertragskraft des Unternehmens.

Die Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist ein wichtiger Schritt für Unternehmen, die ihre Jahresabschlüsse und bestimmte andere rechtlich vorgeschriebene Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich machen müssen. Der Bundesanzeiger ist das offizielle Publikationsorgan der Bundesrepublik Deutschland, in dem unter anderem Bekanntmachungen von Unternehmen und Behörden veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung im Bundesanzeiger hat das Ziel, Transparenz und Rechtssicherheit für Geschäftspartner, Gläubiger, Investoren und die Öffentlichkeit zu gewährleisten.

Die Prüfung von Steuerbescheiden gehört zu den wichtigen Aufgaben eines Steuerberaters. Ein Steuerbescheid ist die offizielle Mitteilung des Finanzamts über die Festsetzung der Steuer für einen bestimmten Zeitraum. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Steuerbescheide Fehler enthalten oder dass steuerliche Sachverhalte nicht korrekt berücksichtigt wurden. Um mögliche Ungenauigkeiten oder Unstimmigkeiten zu identifizieren und gegebenenfalls zu korrigieren, ist die Prüfung des Steuerbescheids durch einen Steuerberater sinnvoll und empfehlenswert.

Das Rechtsbehelfsverfahren ist ein wichtiger Bestandteil des Steuerrechts und dient dazu, Steuerbescheide oder andere behördliche Entscheidungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren, wenn sie aus Sicht des Steuerpflichtigen unrichtig oder rechtswidrig sind. Es ermöglicht Steuerpflichtigen, ihre Rechte gegenüber dem Finanzamt oder anderen Behörden geltend zu machen und etwaige Steuerfehler oder Ungereimtheiten zu klären. Das Rechtsbehelfsverfahren bietet somit eine Möglichkeit, sich gegen fehlerhafte oder ungerechte Steuerbescheide zu wehren.

Die Prüfung der selbsterstellten Buchführung ist ein Service, den ein Steuerberater anbietet, um Unternehmen bei der Überprüfung ihrer eigenen Buchführung zu unterstützen. Viele Unternehmen führen ihre Buchhaltung selbst durch, sei es in Eigenregie oder mit Hilfe von Buchhaltungssoftware. Doch gerade bei komplexen steuerlichen Sachverhalten und gesetzlichen Vorgaben kann es leicht zu Fehlern kommen, die zu steuerlichen Nachteilen führen können. Die Prüfung der selbsterstellten Buchführung durch einen professionellen Steuerberater bietet daher eine zusätzliche Sicherheit und kann mögliche Fehler frühzeitig erkennen und korrigieren.

Warum ist die Prüfung der selbsterstellten Buchführung wichtig?

Die Buchführung ist eine zentrale Grundlage für die Erstellung von Steuererklärungen und den Jahresabschluss eines Unternehmens. Fehlerhafte Buchungen, unvollständige Aufzeichnungen oder fehlende Dokumentation können zu ungenauen Ergebnissen führen und unter Umständen zu Steuernachzahlungen oder anderen steuerlichen Problemen führen. Die Prüfung der selbsterstellten Buchführung durch einen Steuerberater hilft dabei, mögliche Fehler und Unstimmigkeiten zu identifizieren und rechtzeitig zu korrigieren, bevor es zu unerwünschten Konsequenzen kommt. Sie bietet somit eine zusätzliche Absicherung für das Unternehmen und trägt dazu bei, die steuerliche Situation optimal zu gestalten.

Was wird bei der Prüfung der selbsterstellten Buchführung überprüft?

Bei der Prüfung der selbsterstellten Buchführung überprüft der Steuerberater verschiedene Aspekte, einschließlich:

  • Richtigkeit der Buchungen: Es wird überprüft, ob alle Buchungen korrekt und vollständig erfasst wurden, ob die Konten richtig zugeordnet wurden und ob alle relevanten Geschäftsvorfälle erfasst sind.
  • Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften: Die Buchführung muss den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, zum Beispiel den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung (GoBD). Der Steuerberater prüft, ob die Buchhaltung diesen Anforderungen gerecht wird.
  • Stimmigkeit der Daten: Die Prüfung umfasst auch eine Plausibilitätskontrolle, um sicherzustellen, dass die erfassten Daten stimmig sind und keine offensichtlichen Fehler enthalten.
  • Dokumentation: Der Steuerberater überprüft, ob alle Belege und Unterlagen ordnungsgemäß und vollständig vorliegen, um die Buchungen zu belegen.
  • Optimierungspotenzial: Der Steuerberater prüft, ob es Möglichkeiten gibt, die Buchführung zu optimieren, etwa durch eine bessere Strukturierung der Konten oder die Nutzung von steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Vorteile der Prüfung der selbsterstellten Buchführung:

Die Prüfung der selbsterstellten Buchführung durch einen Steuerberater bietet mehrere Vorteile:

  • Sicherheit: Die Prüfung gibt dem Unternehmen Sicherheit darüber, dass die Buchführung den gesetzlichen Anforderungen entspricht und korrekt ist.
  • Frühzeitige Fehlererkennung: Mögliche Fehler oder Unstimmigkeiten werden frühzeitig erkannt und können rechtzeitig korrigiert werden, bevor sie zu steuerlichen Problemen führen.
  • Optimierung der steuerlichen Situation: Der Steuerberater kann Optimierungspotenziale aufdecken und steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen, um die steuerliche Belastung zu minimieren.
  • Entlastung des Unternehmens: Die Prüfung der Buchführung durch einen Steuerberater entlastet das Unternehmen von zeitaufwändigen Prüftätigkeiten und ermöglicht es, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.
  • Vermeidung von Steuernachzahlungen: Durch die frühzeitige Identifizierung von Fehlern und Unstimmigkeiten können Steuernachzahlungen vermieden werden, die ansonsten bei einer fehlerhaften Buchführung entstehen könnten.

Die Prüfung der selbsterstellten Buchführung durch einen Steuerberater ist eine sinnvolle Investition, um die steuerliche Situation zu optimieren und mögliche Risiken zu minimieren. Ein erfahrener Steuerberater kann das Unternehmen kompetent unterstützen und dafür sorgen, dass die Buchführung den gesetzlichen Anforderungen entspricht und die steuerlichen Interessen des Unternehmens bestmöglich gewahrt werden.

Steuerberater Girardi Leistungen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner